top of page

Emotionale Belastungen und Trauma

Schmerzgedächtnis 4.jpg

EMDR und Reprocessing

die Kraft der Augenbewegungen nutzen

EMDR steht für Eye Movement Desensitization and Reprocessing (Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegung).

Dieses komplexe Verfahren wird seit Mitte der 90er Jahre überaus erfolgreich in der Trauma - Therapie  eingesetzt . Der Kerngedanke von EMDR ist, dass belastende Erinnerungen oft nicht vollständig verarbeitet sind, was einen starken Einfluss auf unser tägliches Leben und unser emotionales Wohlbefinden haben oder gar zu ernsthaften Problemen führen kann. EMDR arbeitet mit bilateraler, d.h. einer wechselseitigen Stimulation der beiden Gehirnhälften, klassisch über Augenbewegungen, aber zunehmend auch unter Einbindung des gesamten Körpers. Inzwischen wird darüber hinaus auch mit weiteren Hilfsmitteln, wie bilateralen Lichtquellen und bilateraler Musik gearbeitet. Ebenso haben sich die Anwendungsgebiete erweitert: aufgrund der hohen Wirksamkeit wird EMDR mittlerweilen auch gerne bei alltäglichen Problemen des Lebens und besonders gern auch im Coaching bei der Lösung von Alltagsproblemen, alten Mustern und Gewohnheiten  eingesetzt. Ein ganz neues, sehr spannendes Einsatzgebiet zeigt sich auch im Leeren und Löschen des Schmerzgedächtnisses.

Die Wirkung von EMDR

Mit EMDR können Traumen, belastende Erinnerungen und Erlebnisse in eine neue Ordnung gebracht und heilsam verarbeitet und integriert werden. EMDR wirkt direkt auf die neuronalen Bahnungen und Vernetzungen im Gehirn und lässt sich mit jedem zur Zeit gültigen Therapiekonzept kombinieren. Meist führen schon wenige Sitzungen zu merklichen und dauerhaften Ergebnissen: Die unterschiedlichsten Langzeitstudien mit EMDR weisen nach, dass dieses Verfahren schneller und besser wirkt, als sämtliche anderen bekannten Therapiekonzepte.

 

Nach dem derzeitigen Stand der Forschung geht man davon aus, dass es bei einem Trauma zum sogenannten "sprachlosen Entsetzen" kommen kann, bei dem Bilder des Erlebten in der rechten Gehirnhälfte gespeichert werden, während das Sprachzentrum in der linken Hirnhälfte aktiv unterdrückt wird. Dadurch, dass das Erlebte nicht in Worte gefasst werden kann, wird seine Verarbeitung erschwert oder sogar unmöglich gemacht. Im Rahmen einer EMDR-Behandlung werden durch die bilaterale Stimulation beide Hirnhälften hinsichtlich des Ereignisses aktiviert und wieder synchronisiert.

Konflikt-  und Traumatherapie

traumatische Erlebnisse  verarbeiten

und heilsam integrieren

Hirnhälften.jpg
neuer Weg.jpg

Veränderung

alte Muster unterbrechen

neue Wege gehen

bilaterales Coaching

Blockaden lösen

Perspektiven entwickeln

Schmerzgedächtnis 1.jpg
hirn herz_edited.jpg

Wohlfühl - EMDR

das Leben

wieder genießen

 SCHMERZTHERAPIE - EMDR & REPROCESSING

bottom of page